11.11.2016

Rund um St. Martin

Die Kinder der Kath. Kindertagesstätte St. Theresia bereiten sich auf das Martinsfest vor

Die Legende vom Hl. Martin

In den vergangenen Wochen bereiteten sich die Kinder intensiv auf das bevorstehende Martinsfest vor. Dazu gehörte natürlich auch die Geschichte vom Soldaten Martin, der schließlich zum Bischof wurde. Besonders anschaulich lässt sich das mit Hilfe des Kamishibai erzählen. Das holzähnliche Buch mit liebevoll gestalteten Bilderkarten erzählt, wie der Sohn eines römische Offiziers im Alter von 15 Jahre zum Soldat wurde. Martin war ein bescheidener und gütiger junger Mann. Er wurde besonders wegen seiner Geduld und Nächstenliebe geschätzt. Als Martin schließlich seinen warmen Umhang mit einem armen Bettler teilte, erschien ihm im Traum Jesus. Er trug die Hälfte seines Umhangs und dankte ihm für seine Großzügigkeit. Martin wusste von nun an, dass er sein Leben ändern will und wurde schließlich Bischof.

Bauplan für eine Laterne

Natürlich darf beim Martinsfest auch eine bunt gestaltete Laterne nicht fehlen. Deshalb fertigten die Kinder einen Bauplan für ihre Laterne an und gestalteten nach diesem ihre Laterne. Bis zum Martinstag zierten die bunten, fröhlichen Laternen die Gruppenräume. Auch die Krippenkinder bastelten natürlich eine Laterne und übten im Morgenkreis schon fleißig das Gehen mit der leuchtenden Laterne.

Komm wir wollen teilen

Für den Martinsumzug wurden in der Kita St. Theresia wieder eifrig Martinsgänse gebacken. Durch die mitgebrachten Zutaten der Eltern, konnte wieder einmal zahlreiches Martinsgebäck für das bevorstehende Fest gebacken werden. Groß und Klein halfen fleißig mit und rollten den Teig aus, um anschließend die Martinsgänse auszustechen. Einige Kinder übten schon mal das Teilen mit der Brotzeit oder den selbstgebackenen Martinsgänsen und hatten dabei sichtlich Freude.

Ich geh mit meiner Laterne

Am 11. November um 17.00 Uhr war es dann endlich soweit. Die lang ersehnte Martinsfeier begann. Nach ein paar Begrüßungsworten von Leiterin Martina Müller und Herrn Pfarrer Müller wurde in der Mitte des Kirchplatzes das Martinsspiel mit einem echten Pferd aufgeführt. Anschließend zogen die vielen Familien und Besucher zum Kindergarten. Dort wurden die Martinsgänse verteilt und mit der Familie geteilt. Zur Stärkung und zum Aufwärmen gab es Bratwurstsemmel und Kinderpunsch. Die Stadt Grafenwöhr hatte ihre Feuertonnen zur Verfügung gestellt, die heuer auch sehr gut ankamen, denn es war sehr kalt. Gemütlich klang der Martinsabend aus.

Wir backen Martinsgänse.

Legearbeit zur Legende des Heiligen Bischof Martin.

St. Martinsumzug an der Kirche.

Die selbstgebastelten Laternen erstrahlen in der Dunkelheit.