11.06.2015

Vorschulkinder auf „großer Fahrt“

Erwartungsvoll und aufgeregt trafen sich die „schlauen Füchse“ am 11. Juni 2015 zur Anschlussfahrt. Mit dem Bus ging es zum ersten Haltepunkt.

Oberpfälzer Freilandmuseum

Das erste Ziel war das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath- Perschen. Dort wurden wir von Frau Katrin Robl begrüßt. Sie nahm uns mit auf eine kleine Zeitreise 100 Jahre zurück in die Vergangenheit. Wir erarbeiteten, dass es noch keine Supermärkte, Apotheken, Kleidergeschäfte oder Traktoren usw. gab. Im Museumsgelände suchten wir einen alten Vierseithof auf und Frau Robl erklärte und erzählte uns anschaulich, wie Mensch und Tier früher lebten: z. B. waren die Hühner in der Wohnstube untergebracht und der Kuhstall war wegen der Wärme gleich mit im Wohnhaus untergebracht.

Von Schaf bis zur Socke

Wir lernten warum die Menschen sich früher Schafe hielten und vor allem, was aus der Wolle gemacht wurde. Anschließend durften die Kinder selbst Hand anlegen und das Gehörte vertiefen: geschorenes Wollvlies waschen, bunte Rohwolle mit der Kardiermaschine kämmen, mit einer Astgabel einen Faden spinnen. Zur Erinnerung an diesen besonderen Tag durfte jedes Kind sich ein buntes Freundschaftsband mit Wasser und hochwertiger Seife filzen und mit nach Hause nehmen.. Ganz beeindruckt waren die Kinder auch von den vielen Tieren, die im Museum einfach so herumspazierten wie z. B. Hühner, Gänse, Kühe, Ziegen, Enten und vor allem der Pfau mit seinem prächtigen Gefieder und seinem lauten Geschrei.

Wildpark Höllohe

Gegen Mittag ging es auf zu unserem zweiten Ziel, dem Wildpark Höllohe. Auch dort kamen die Kinder nicht aus dem Staunen heraus: Meerschweinchen, Wasserschildkröten, Rehe, Hirsche, Mufflons, Schwäne, Enten, Eichhörnchen, verschiedene Vögel, Esel usw. Es gab soviel zu sehen und immer wieder entdeckten die Kinder neue Tiere. Am großen Spielplatz angekommen, machten wir noch einmal ordentlich Brotzeit, um für die vielen Schaukeln, Rutschen und Klettergeräte gerüstet zu sein. Nach ca. zwei Stunden bestiegen wir ausgepowert und auch ein wenig traurig (weil der schöne Ausflug bald zu Ende war) den Bus, um die Heimfahrt anzutreten. Gegen 16:15 Uhr erreichten wir müde aber auch angefüllt mit vielen schönen Erlebnissen die Kita, wo die Kinder von ihren Mamas und Papas bereits erwartet wurden.

kleiner Webrahmen

großer, alter Webrahmen für Kleidung

auf dem Bauernhof vor 100 Jahren

die Wolle muss gewaschen werden