15.05.2013

"Wir gehen gerne in den Wald...

... an schönen Frühlingstagen und alle Dinge wollen dort, uns Kindern etwas sagen. Hör zu, der Baum, er rauscht im Wind, es tanzen alle Blätter. Wir ziehen los bei Sonnenschein und auch bei Regenwetter."

Von Montag, 06.05. bis Mittwoch, 08.05. war es auch für die Krippenkinder der Marienkäfergruppe soweit. Sie erkundeten das Waldgebiet rund um die Bierlohe.

Die Sternenkinder machten sich am Dienstag, 14.05. und Mittwoch, 15.05. auf den Weg zum Annaberg, um dort zwei Vormittage in der Natur zu verbringen.

Die Kinder der Marienkäfergruppe trafen sich schon früh am Morgen im Wald

Die drei Tage marschierten wir gemeinsam über Wiesen, Wurzeln und Steine tief in den Wald hinein. Es gab vieles zu Entdecken, besonders die Enten im Wasser und die Käfer auf der Erde sorgten für Staunen. Jedoch haben wir den Wald nicht nur mit den Augen wahrnehmen können, sondern auch mit unseren Ohren. So haben wir zum Beispiel den Kuckuck rufen und den Specht klopfen hören.

Baumstämme zum Klettern und Krabbeln

Die kleinen Entdecker aus der Marienkäfergruppe haben fleißig Waldschätze gesammelt. Damit wollen wir in unserer Gruppe später gemeinsam experimentieren, basteln und spielen. Auch das Krabbeln durch Baumstämme und das Laufen durch den Wald machen natürlich hungrig und so haben wir unseren Platz für die gemeinsame Brotzeit hergerichtet.
Die Vormittage vergingen wie im Flug und schon war es wieder soweit mit den Krippenwägen zurück in den Kindergarten zu fahren.

Gemeinsam hatte die Marienkäfergruppe, bei schönem Wetter, drei erlebnisreiche Waldtage, an welche wir uns auch später noch gerne erinnern werden.

Sternenkinder erkunden Annaberg

Pünktlich um 8.15 Uhr machten sich die Krippenkinder der Sternengruppe mit ihren Krippenwägen auf den Weg zum Annaberg. Der Berg zur Kirche bewältigten die Kinder sogar zu Fuß. "Endlich" am Ziel angekommen, wurde der Platz für den Morgenkreis und die Brotzeit hergerichtet. Mit unserem Begrüßungslied "Ja, wir sind die Sternenkinder" starteten wir in einen erlebnisreichen Vormittag.

"Ich habe eine Schnecke gefunden!"

Wir entdeckten in der Wiese viele Weinbergschnecken. Diese wurden in unseren Lupengläsern genau betrachtet. "Hier sind Ameisen" hieß es beim abgesägten Baumstumpf. Dieser bot sich natürlich gleich zum Herunterspringen an. Nach der Erkundungstour von Wald und Wiese ging es mit unseren Krippenwägen zurück zur Kita. Auf dem Weg hielten wir noch kurz am Stadtweiher, um dort die Enten zu füttern.

Naturmaterialien für die Kita

An unserem zweiten Vormittag stand das Sammeln von Naturmaterialien im Vordergrund. Es wurden viele Stöcke, Moos, Blätter, Blumen, Eicheln,... eingepackt. Mit diesen Fundstücken gestalteten wir in unserer Gruppe ein Waldbild zum Tasten und Riechen.

Fazit: Die beiden Vormittage waren rundum gelungen. Die Sternenkinder fragen nun täglich: "Gehen wir morgen wieder in den Wald?".

Auf dem Foto sieht man die Sternenkinder im Wald.

Ein Gruppenfoto zur Erinnerung an die Waldtage.

Auf dem Bild sieht man die Kinder, wie sie die Blätter im Wind durchwirbeln.

Die Marienkäferkinder bei ihrem gemeinsamen Waldausflug.

Auf dem Bild sieht man die Sternenkinder, wie sie gerade Brotzeit machen.

Hier gibt es zum Abschluss ein Gemeinschaftsfoto.

Das Herumwirbeln der Blätter macht großen Spaß!

In der Natur schmeckt die Brotzeit besonders gut.