24.04.2013

Spannende Waldtage!

Alle Kindergartenkinder erkunden vier Tage land den Wald um den Naturlehrpfad "Bierlohe".

Ab Dienstag, 23. April bis einschließlich Freitag, 26. April hieß es täglich: "Wir gehen in den Wald"! Gut gerüstet marschierten die Kinder der fünf Kindergartengruppen ab der Bierloh-Hütte in die unterschiedlichsten Bereiche des Waldgebietes los.

So bauten sich die Bären mitten im Nadelwald ihr Nest, um hier nach der Mutter ihres Rehkitzes Conny (Stofftier) Ausschau zu halten, dass sie seit zwei Wochen in der Gruppe beherbergen. Voller Eifer wird von den Kindern eine Waldbrücke gebaut und es gilt stets das Motto: "Groß hilft Klein!. Auch die Pinguinkinder waren in Begleitung ihrer Eule Elli (Stofftier) auf Entdeckungstour. Sie untersuchten die verschiedenen Stockwerke des Waldes, wie zum Beispiel den Keller - Wurzelwerk oder den 1. Stock - die Krautschicht. Eine kleine Waldmaus (Stofftier) war der tägliche Begleiter der Sonnengruppe, die sich am sonnigen Waldrand ihr Nest gebaut hatten und von dort aus sämtliche Bereiche, wie die Obstwiese, den Nadelwald und Vieles mehr erkundeten.

Die Regenbogenkinder entdeckten einen kleinen Biberbau und bestaunten, wie sich bereits hier das Wasser an staut. Gemeinsam beschlossen sie kein neues Nest zu bauen, sondern suchten ihr altes Nest vom letzten Jahr und rüsteten dieses wieder auf. Neu war das Nest der Schmetterlinggruppe schon, doch auch sie gingen auf Erforschungstour mit der Frage: "Was hat sich seit letztem Jahr im Wald verändert?" Viel kam den Kindern bekannt vor, doch neugierig untersuchten sie die kleinen, jungen Bäume und die bereits morsch gewordenen  Baumstämme. "Hier war auch der Plock, der Regentropfen drin", erklärten einige Kinder.

Alles in allem waren es ein paar wunderbare und wertvolle Tage, denn die dazugewonnenen Erfahrungen und Erlebnisse haben alle sehr geprägt. Um den besonderen "Zauber des Waldes" in ihrem täglichen Umfeld weiterhin nachspüren zu können, haben die Kinder die schönsten Schätze der Natur gesammelt und mitgenommen, ebenso sind weitere Tagesausflüge zum Annaberg oder Schönberg eingeplant. Denn eines stand für alle fest: "Wir gehen wieder in den Wald"!

Kinder im Wald auf einem langen umgefallenen Baumstamm.

Gemeinsam schaffen wir es!

Kinder sitzen auf einem aus Ästen gelegtem Nest und essen ihre Brotzeit.

Das selbstgebaute Nest dient zum Brotzeit machen und für Ruhepausen.

Kinder sitzen oder stehen in einem Waldgebiet und spielen.

Der Wald wurde als natürlicher Spielraum genutzt.