10.03.2013

"Wir haben den Hunger satt!"

Die Kinder der kath. Kita gestalteten zu diesem Thema einen Gottesdienst in der Friedenskirche.

Alle Blicke waren auf die Kinder gerichtet. "Wir haben den Hunger satt!" Lautstark schlugen einige Kinder mit Kochlöffeln auf Töpfe und machten so ausdrucksstark auf den Hunger in der Welt aufmerksam. Kaplan Matthias Zölch erklärte dazu: Die Kinder wollen mit der Topfdemonstration wachrütteln und alle daran erinnern, wie wichtig gegenseitige Unterstützung und Hilfe ist.

Das Lied "Wenn jeder gibt, was er hat, dann werden alle statt" brachte die Grundaussage des Familien- gottesdienstes auf den Punkt. Fünf Kinder stellten die Lage der Bauern in Bangladesch vor und zogen auch hier wieder das Resümee: Nur mit "TEILEN" kann gegen Hunger und Armut etwas getan werden.

Ihre Begeisterung und Engagement brachten die Vorschulkinder mit einfühlsamen Texten, viel Gestik und bewegenden Liedern zum Ausdruck. Dieser äußerst lebendige Gottesdienst ging zu Ende mit dem Lied: Bleib in Gottes Hand, sein Friede liege über dir und deinem Land - Goodbye, adieu, auf Wiedersehn!

Kinder stehen mit Plakaten im Altarbereich der Friedenskirche.

Die Kinder stellen mit Plakaten die Lage der Bauern in Bangladesch vor.

Kinder schlagen mit Kochlöffeln auf Töpfe.

Topfdemonstration gegen Hunger in der Welt.