29.06.2012

Übernachtungsfest für Indianerkinder

Unter diesem Motto fand für alle Vorschulkinder das große Übernachtungsfest am 29. Juni 2012 statt.

Wo ist mein Schlafplatz? Diese Frage stellten sich dich Kinder mit ihren Eltern, bei der Ankunft in ihrer Kindergartengruppe. Schnell war jedoch der geeignete Platz gefunden, das Nachtlager hergerichtet und die Eltern konnten verabschiedet werden.

Büffelfleisch und Stockbrot

Am Lagerfeuer verwandelte sich jedes Kind in einen Indianer und war ab sofort mit seinem eigens dafür gestalteten Kopfschmuck gekleidet. So ausgestattet rösteten sich die Kinder ihr Stockbrot am offenen Feuer. Nach dem kräftigen Abendessen mit Büffelfleisch (Hamburger) oder Büffelhörnern (Bratwürsten) in einer Semmel, stellten die Indianer bereits die Frage: "Geht es jetzt los mit der Indianerschatzsuche?"

Wunderschöne Stimmung am Lagerfeuer

Gestärkt und aufgeregt machten wir uns auf den Weg in den Pfarrgarten. Auf leisen Sohlen schlichen wir uns an, denn vielleicht war ja da der Indianerschatz versteckt. Die Überraschung war groß, als wir im Garten nicht nur den Herrn Pfarrer Müller entdeckten, sondern auch eine große Feuerstelle und ein rießiges Eisbuffet, das für uns hergerichtet war. Dem ein oder anderen fiel die Auswahl beim Eis sichtlich schwer, doch alle genossen die leckere Abkühlung. Gespannt und fasziniert verfolgten die Kinder, wie Herr Pfarrer Müller das Lagerfeuer anzündete. Schon bald spürte jeder die große Hitze, die vom Feuer ausging. In sicherer Entfernung stimmten wir verschiedene Lieder an und sangen bis in den Abend hinein.

Auf Schatzsuche im Indianerland

Als es dunkel wurde, versammelten wir uns im großen Indianertippi im Kindergarten. Dort erzählte uns Häuptling Martina die Geschichte vom tapferen Indianerjungen Witokabi, der durch Mut und Neugierde den Zauberer Gutemekabi kennen gelernt hatte. Dieser Zauberer hat unserem Häuptling einen Teil der Schatzkarte mitgegeben, mit dem sich die Kinder sofort auf die Suche machten. Gemeinsam bewältigten sie die schwersten Aufgaben (Fische fangen, Indianergegenstände erfühlen, durch das gefährliche Steppenland schleichen, usw.) und erhielten so alle Teile der Schatzkarte. Die Freude war groß, als klar war: "Der Schatz ist im Sandkasten vergraben!" Alle Indianerkinder fingen nun an zu sammeln, suchen und zu schürfen. Die selbst hergestellten Indianerbeutel füllten sich rasch mit vielen Glitzer- und Edelsteinen.

Auch das schönste Fest geht mal zu Ende!

Als genügend Edelsteine gefunden waren, ging es glücklich und zufrieden, aber auch ganz schön müde ins Haus. Nach dem Zähneputzen kuschelten sich alle in ihre Schlafsäcke und es hieß:"Gute Nacht, träumt was Schönes!" Für das herrliche Frühstück am nächsten Morgen bedanken wir uns bei den fleißigen Helfern. Es war ein tolles Fest, dass uns noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Kinder und zwei Erwachsene stehen um ein kleines Lagerfeuer und halten an langen Stöcken klebendes Stockbrot zum rösten über das Feuer.

Wann ist mein Stockbrot fertig?

Kinder sitzen zu viert auf kleinen Bänken in einem Kreis um eine große Feuerstelle, in der Holz für ein Lagerfeuer aufgeschlichtet ist.

Wow, die Feuerstelle ist groß!

Es ist Nacht und Kindersitzen in der Hocke oder auf Knien Im Sandkasten. Sie suchen dort nach Edelsteinen, dem Indianerschatz.

Hurra, der Indianerschatz ist im Sandkasten!

Kinder und erwachsene sitzen an 6 kleinen Tischen beim Früchstücken.

Hm, das Früchstück schmeckt lecker!