02.05.2012

Entdeckungsreise durch den Wald

Die Kinder der Kindertagesstätte St. Theresia verbrachten erlebnisreiche Tage an der Bierlohhütte.

Was gibt es im Wald zu sehen? Was hören wir?

Ganz aufmerksam sind die Kinder über den weichen Waldboden gegangen und haben sich umgeschaut. Entdeckt haben sie eine Futterkrippe, einen Hochsitz, viele kleine Tiere und als besonderes Erlebnis einen Hasen, Rehe und eine Schlange. Der Wald bot uns unendlich viele Möglichkeiten zu Sinneswahr- nehmungen, zum Beobachten, zum Lernen und Bewegen. Das Benennen der Bäume gelang den Kindern von Tag zu Tag besser. Da wurden Kiefern, Fichten, Birken und sogar Erlen und Lärchen entdeckt, befühlt und bestaunt.

"Unser Nest" - Treffpunkt und Rastplatz

Ein Nest aus großen und kleinen Ästen - mitten im Wald oder am Rand einer Lichtung - baute sich jede Gruppe. Fleißig und ermüdlich schafften die Kinder herumliegende Zweige heran und legten sie zu einem beachtlichen großen Kreis. Hier wurde gemütlich Brotzeit gemacht, miteinander gesungen, geredet und auch wichtige Waldregeln gelernt. Ganz individuell überlegte jede Gruppe, wie und womit diese Tage gefüllt werden. Da malten die Kinder der Sonnengruppe wunderschöne Bilder mit Erdfarben und Stöcken, während die Regenbogenkinder versuchten mit Wachsmalkreiden die Rinde einer Kiefer auf Papier sichtbar zu machen. Für die Schmetterlingsgruppe stand die Pflanzenkunde im Vordergrund und für die Kinder der Bärengruppe war das Bewegen wichtig. Sie sprangen über kleine Gräben, stocherten im Wasser und stiegen über Wurzeln. Ein besonderes Highlight war der Besuch des Försters mit seinen zwei Hunden.

Um diesen besonderen "Zauber des Waldes" in ihrem täglichen Umfeld weiterhin nachspüren zu können, haben die Kinder die schönsten Schätze der Natur gesammelt und mitgenommen. Die Meinung über die Waldtage war eindeutig: "Es war noch schöner, als ich es mir vorgestellt hatte" oder "Mir hat alles gefällt"! Da war ganz klar: Wir kommen wieder.

Im Wald stehen 9 Kinder um einen umgestützten Baum herum und betrachten die nun sichtbaren Baumwurzeln. Neugierig entdecken sie das Moos auf dem Baumstamm und die hier neu wachsenden Pflanzen.

Was ist denn hier passiert?

14 Kinder sitzen auf dem Waldboden und haben ein weißes DIN A3 Blatt vor sich liegen. Mit den Fingern nehmen sie sich Waldboden und Erde und malen damit auf dem Papier ein Bild.

Mit Erdfarben malen die Sonnenkinder kreative Waldbilder.

Der Förster kniet bei seinem Hund. Neun Kinder stehen außenherum, davon streicheln zwei Kinder mit der Hand den Hund am Rücken.

Besuch des Försters mit seinen zwei Hunden.