24.04.2012

Jesus unsere Mitte mit allen Sinnen "begreifen"

Unter diesem Motto hatte die kath. Kindertagesstätte St. Theresia zu einem Familiengottesdienst eingeladen. Viele Eltern, Großeltern, Geschwister und Bekannte waren dieser Einladung gefolgt.

Am Sonntag, 22. April 2012 um 10.30 Uhr gestalteten die schlauen Hasen und schlauen Füchse den Familiengottesdienst in der Stadtpfarrkirche. Anlässlich des Osterfestes Anfang April wurde das Thema über die Auferstehung Jesu und den Glauben daran noch einmal genau betrachtet.

"Jesus trat in die Mitte seiner Jünger"

hieß es während des Gottesdienstes im Evangelium. Er wurde somit für jeden Einzelnen seiner Jünger wichtig. Verdeutlicht wurde dieses Thema zu Beginn des Gottesdienstes mit dem Rad eines Fahrrades. So ein Rad besteht aus Reifen, Speichen, Achse. Das Wichtigste am Rad ist die Mitte. Jesus ist diese Mitte. Er gibt den Jüngern Halt und hält alle zusammen, so wie die Achse des Rades die Speichen zusammen hält.

"Wir brauchen ein Herz, um zu glauben"

Zudem wurde die Schwierigkeit der Jünger aufgegriffen, an den auferstandenen Jesus zu glauben. Ein "leerer" Pappmensch half, diese Thematik genauer zu beleuchten, denn es fehlten ihm Ohren, Augen, Mund, Hände und Herz. Gerade die Sinne können uns helfen zu glauben. Das hat auch Jesus seinen Freunden gezeigt, wie es im Sonntagevangelium heißt. Symbolhaft wurden diese Dinge an den Menschen geheftet.

"Dieser Tag soll fröhlich sein...",

"Der Stein ist weg, das Grab ist leer...", "Kostbar wie Gottes Segen" - waren Lieder, die die Thematik dieses Gottesdienstes vertieften. Mit diesen und vielen weiteren bekannten Liedern sorgte der Kinderchor der Kita St. Theresia für die musikalische Gestaltung.

 

Auf diesem Bild ist der Kinderchor der Kita abgebildet.

Der Kinderchor der Kita sorgte mit ihren Liedern für die Lebendigkeit während des Gottesdienstes.

Auf dem Bild sieht man die Kita-Kinder, wie sie das Rad eines Fahrrads den Gottesdienstbesuchern präsentieren.

Das Rad eines Fahrrads symbolisierte die Wichtigkeit der Mitte, die Halt gibt und alles zusammen hält.