15.03.2012

Mit Peter Pan träumen und fliegen!

Am Freitag, den 9. März 2012 besuchten alle 4 - 6 jährigen Kinder der kath. Kita St. Theresie auf Einladung des Jugendchors "Sin falta" und der kath. Theatergruppe Grafenwöhr das Familien - Musical "Peter Pan"

Aufgeregt und neugierig machten wir uns am Freitagvormittag  auf den Weg ins Jugendheim. Dort reihten wir uns in die Zuschauerbänke ein und warteten gespannt auf den Beginn. 

Mit Peter Pan und Wendy fliegen wir ins Nimmerland

Die Märchenerzählerin führte uns nach London und somit zu Peter Pan, der dort in einem Kinderzimmer versuchte seinen Schatten zu fangen. Dabei wird er von Wendy entdeckt, die ihm hilft und seinen Schatten wieder annäht. Da Peter Pan eine Mutter für seine wilden Jungs braucht, nimmt er Wendy, ihre Brüder und uns alle mit ins Land der Träume - ins Nimmerland.

Captain Hook der gefürchtete Piratenanführer

Gespannt erleben wir im Nimmerland den gefährlichen Captain Hook und seine Piraten, die nichts Gutes im Sinn haben. Sie entführen die Indianerstochter um Peter Pan in eine Falle zu locken. Diesem und Wendy gelingt es mit List die Indianerstochter zu befreien. Das lässt sich der gefürchtete Captain Hook nicht gefallen und es kommt zum großen Kampf, den der flinke Peter Pan gewinnt.

Mitreisende gesangliche Gesaltung

Die lustigen und spannenden Abenteuer wurden mit mitreisender Musik und gutem Gesang aufgeführt, die uns sehr fesselten. Am Ende kehrten alle in die Realität zurück und ein jedes Kind und auch jeder Erwachsene hatte viele Ideen für neue Träume mit Peter Pan.

PS: Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, die uns den kostenlosen Besuch des Musicals ermöglichten.

Bühnenbild: Captain Hook steht mit seinen Piraten auf seinem Schiff. Die wilden Jungs stehen links mit einem Tau um den Bauch gefesselt.

Captain Hook hat mit seinen Piraten die wilden Jungs gefangen.

Kinder sitzen in zwei Reihen auf Bänken und schauen nach vorne.

Was passiert nun?

Bühnenbild: Die Indianerstochter steht vorne auf der Bühne, hält eine Hand über die Augen und schaut in die Ferne. Im Hintergrund stehen die wilden Jungs.

Die Indianerstochter singt von ihrem Stamm.