01.09.2011

Aller Anfang ist schwer

Das neue Kindergartenjahr 2011/2012 hat begonnen und viele "neue" Kinder sind mit ihren Eltern in die Kindertagesstätte St. Theresia gekommen.

"Aller Anfang ist schwer" gilt besonders für unsere neuen Krippen- und Kindergartenkinder und deren Eltern. Beide trennen sich oftmals das erste Mal für mehrere Stunden voneinander. Dieser Lösungsprozess wird von den Kindern, wie auch von den Eltern unterschiedlich bewältigt. Der Alltag verändert sich für Mama, für Papa und gleichsam für das Kind. Ein neuer Lebensabschnitt "Kindergarten/Krippe" hat begonnen.

Neue Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen

Mit der neuen Umgebung vertraut werden, andere Kinder kennen lernen, sich auf einen neuen Tagesablauf, -rhythmus einlassen, neue Bezugspersonen kennen lernen und Vertrauen fassen, sich mit Regeln vertraut machen,... dies alles kann sehr aufregend und abenteuerlich für das Kind sein.

Neue Herausforderungen

Auch für die verbleibenden Kinder bringt das Kindergartenjahr 2011/2012 neue Herausforderungen. Sie  lernen, sich auf ihre neue Rolle in der Gruppe einzustellen, die neuen Kinder zu akzeptieren, sich auf neue Freundschaften einzulassen und neue Aufgaben innerhalb der Gruppe zu übernehmen. Für das Krippenkind ist der Wechsel in die "große Gruppe" ebenfalls eine Herausforderung. Auch sie müssen ihren Platz in der neuen, größeren Gruppe finden und einnehmen, sich an viele neue Kinder gewöhnen und einen höheren Lärmpegel aushalten.

Eine bunt zusammengewürfelte Kinderschar

Nach einiger Zeit wird jedoch aus einer bunt zusammengewürfelten Kinderschar eine gut eingespielte Gemeinschaft in den Gruppen entstehen. Eine Gemeinschaft die den Einzelnen trägt, die anleitet Verantwortung für andere zu übernehmen, partnerschaftlich zu denken, zu handeln, zu reagieren und zu leben. Auf unterschiedliche Weise sind Kinder dazu bereit und offen. Einige sind voller Neugierde und wollen alles Neue um sich herum kennen lernen - andere Kinder begegnen dem Neuen eher ängstlich und unsicher.

Elternhaus und Kindertagesstätte

Durch eine gemeinsame und gute Zusammenarbeit von Elternhaus und Kindertagesstätte kann man Zuversicht und Vertrauen bei den Kindern ausbauen und sie so auf ihren Weg zur Selbstfindung begleiten, unterstützen und fördern.

In diesem Sinne wünschen wir allen Eltern und Kindern ein gutes, neues Kindergartenjahr 2011/2012.
Das Team der Kindertagesstätte St. Theresia

Die Erzieherin spielt mit vier Kindern Memory.

Beim gemeinsamen Spiel werden Beziehungen und Vertrauen aufgebaut.

Ein Junge hilft einem neuen Kind beim hochstellen eines Stuhls.

Die älteren Kinder helfen den Neuen.

Eine Erzieherin spricht mit einem Vater, der gerade seinen Jungen abholt.

Damit sich das Kind rundum wohl fühlen kann, ist eine vertrauensvolle Beziehung zu den Eltern sehr wichtig.