23.07.2010

Weiterbildung zur Krippenpädagogin

Nach einer 12-tägigen Weiterbildung haben Birgit Mauritz und Verena Seitz ihre Qualifizierung zur Krippenpädagogin beendet. Am Donnerstag, 22.07.2010 bekamen sie ihr Zertifikat überreicht.

Gemeinsam mit weiteren 23 pädagogischen Fachkräften nahmen sie an der zertifizierten Qualifizierung zur Krippenpädagogin in Schwandorf teil. Die neunmonatige Weiterbildung umfasste 280 Theorie- und Transferstunden und schloss mit einer mündlichen und schriftlichen Prüfung ab. Die Krippenpädagoginnen haben sich damit für die Arbeit mit Kindern bis zu drei Jahren qualifiziert.

Inhalte und Schwerpunkte der Ausbildung

Die Weiterbildung befasste sich mit folgenden Inhalten:

  • Grundlagen der Krippenpädagogik
  • Theoretische Fundierung: Bindungstheorie
  • Transitärer Übergang: Qualitätsbewusste Eingewöhnung
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern
  • Bildungsprozesse der ersten Jahren
  • Beobachtung, Dokumentation und Planung
  • Pädagoge-Kind-Interaktion: Beziehung, Bildung, Bindung
  • Raum- und Materialstruktur
  • Frühkindliche Entwicklung im 1., 2. und 3. Lebensjahr
  • Qualitätsparameter in der Krippenpädagogik

Bildungsakademie von Frau Dr. Dorothea Emmerl

All diese Inhalte basieren auf aktuellen Ergebnissen der Säuglings- und Kleinkindforschung, der Entwicklungspsychologie, sowie Erkenntnissen der Neurobiologie und bindungstheoretischem Wissen. Während dieser Weiterbildung wurden die pädagogischen Fachkräfte von Frau Dr. Emmerl beraten und wissenschaftlich begleitet. Auch in Zukunft wollen die Krippenpädagoginnen miteinander kooperieren. Es finden regelmäßige Treffen in den verschiedenen Einrichtungen statt. Vorrangiges Ziel ist hierbei, die Qualität in den Kinderkrippen weiter anzuheben.

 

25 pädagogische Fachkräfte und die Träger der Kindertageseinrichtungen bei der Zertifikatsübergabe.

25 pädagogische Fachkräfte erhielten ihr Zertifikat zur qualifizierten Krippenpädagogin.

Zwei Kursteilnehmerinnen überreichen ihrer Kursleiterin einen Rosenbusch.

Die pädagogischen Fachkräfte bedankten sich bei ihrer Kursleiterin mit einem kleinen Präsent.